UniReport online

[Video] Uni-Präsident Schleiff: Weiter Vorrang für Präsenzlehre

Universitätspräsident Prof. Dr. Enrico Schleiff hat angesichts weiter steigender Corona-Inzidenzen zwei gute Nachrichten für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende: Zusammen mit der universitären Arbeitsmedizin wird derzeit mit Hochdruck ein universitäres Impfangebot etabliert, das in der zweiten Dezemberwoche starten soll. Sobald die genauen Rahmendaten feststehen, werde die Uni-Öffentlichkeit darüber umfassend informiert. Schleiff wörtlich: „Eine möglichst hohe Impf-Quote ist die einzige Chance für uns, dauerhaft aus der Corona-Krise mit ihren immer heftigeren Infektionswellen herauszukommen!“

Der Universitätspräsident tritt mit Rücksicht auf die Studierenden zudem mit Nachdruck für die Fortsetzung der Präsenzlehre ein: „Trotz stark steigender Corona-Inzidenzen verfügt die Goethe-Universität über ein sicheres Umsetzungskonzept, das Neuansteckungen in aller Regel wirksam verhindert (…) Richtschnur für unsere Entscheidung für Präsenz ist auch die Entscheidung der Politik, universitäre und schulischen Unterricht gegenüber anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens so lange wie möglich von Lockdownmaßnahmen auszunehmen.“

Schleiff appellierte auch an die Lehrenden, in ihren Anstrengungen um einen mindestens 50-prozentigen Lehranteil in Präsenz nicht nachzulassen.

English version

www.uni-frankfurt.de/corona

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen