Die Frühjahrstagung 2020 des efl – the Data Science Institute (vormals: E-Finance Lab) an der Goethe-Universität befasst sich mit dem Thema „The Value of Data in Business, Research and Society”, also dem Wert von Daten in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Am Dienstag, 18. Februar, um 15:30 Uhr im Casino-Festsaal Campus Westend werden Referenten aus Wissenschaft und Praxis neue Einblicke in das Themenfeld geben. Es tragen unter anderem vor:

  • Gordon Burtch (Professor für Informations- und Entscheidungswissenschaften an der University of Minnesota) über „Combating Bias in Data and Algorithms“,
  • Henner Gimpel (Professor und Leiter des Kernkompetenzzentrums Finanz- und Informationsmanagement an der Universität Augsburg) über „Wie man seine Kronjuwelen schützt: eine techno-ökonomische Perspektive auf den vertrauensvollen Umgang mit Daten“ und
  • Dr. Helmut Linde (Global Head of Data Science bei Merck KGaA) über „Das Gehirn und die Zukunft der Künstlichen Intelligenz“.

Das efl ist ein Forschungsinstitut mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Goethe-Universität, der Technischen Universität Darmstadt und Unternehmenspartnern hat sich zum Ziel gesetzt, Praxisprobleme mit den Methoden der Data Science zu lösen und alle an diesem Bereich Interessierten in Frankfurt zusammenzubringen. Finanziert wird das Institut durch Beiträge der Mitglieder, Sitz ist das House of Finance an der Goethe-Universität.

Informationen zur Tagung finden Sie unter: www.eflab.de/efl-spring-conference

Die Teilnahme an der Frühjahrstagung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten. Im Anschluss an die Tagung gibt es einen kleinen Imbiss und Gelegenheit zu Gesprächen. Anmeldung unter: www.eflab.de bzw. auf XING. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um das kostenlose Ticket zugeschickt zu bekommen.