„Denken geht durch den Magen“ / Vortrag: “Der Reis des Lebens”

blog_plakat_gross_denken-geht-durch-den-magenAm 1. Februar geht es weiter in der Reihe „Denken geht durch den Magen“. Thema des Vortrags von Mita Banerjee: „Der Reis des Lebens: Biopiraterie und Lebenserzählungen in Indien”.

Reis spielt in der indischen Kultur der Gegenwart ebenso wie in der kulturellen Tradition eine zentrale Rolle. Mit dem Reisfest (annaprashan) wird jedes Kind vor seinem ersten Geburtstag in die Gemeinschaft aufgenommen. Was aber geschieht, wenn Reis als kulturelles Gut und Hauptnahrungsmittel auf die globale Praxis der Biopiraterie und des biopatenting trifft? Wie verändert sich unser Denken über das Essen, wenn indische Bauern das Recht, Basmatireis anzubauen, erst vom amerikanischen Megakonzern Monsanto erwerben müssen? Der Vortrag untersucht die Politik der Biopiraterie als eine Form von Biopolitik, und er betrachtet die Lebenserzählungen indischer Bauern als eine Form politischen Widerstands.

Mita Banerjee ist Professorin für Amerikanistik an der Gutenberg-Universität Mainz.

[dt_call_to_action content_size=”small” background=”plain” line=”true” style=”1″ animation=”fadeIn”]

In der Frankfurter Vortragsreihe „Denken geht durch den Magen“ werden sich namhafte Experten aus Ethnologie, Soziologie, Philosophie, Literatur-, Kultur- und Filmwissenschaft sowie Psychologie, Kulturanthropologie und Molekulargastronomie mit den subtilen Verbindungen zwischen „Denken“ und „Essen“ auseinandersetzen. Mehr Informationen zur Vortragsreihe »

[/dt_call_to_action]

Die Vorträge finden, sofern nicht anders vermerkt, mittwochs von 18 bis 20 Uhr im IG-Farben-Haus, Campus Westend, Raum IG 411 statt. Die Vorlesungsreihe wird im Sommersemester 2017 fortgesetzt.

Relevante Artikel

Vandalismus auf dem Campus Westend

Eindringlinge brechen an Goethe-Universität Türen auf und richten Wasserschaden an Auf dem Campus Westend der Goethe-Universität haben unbekannte Eindringlinge in

Öffentliche Veranstaltungen

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Kein richtiges Leben im falschen?

Drei Romanheld*innen werden auf ganz unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen der Gegenwartsgesellschaft konfrontiert: Die Erziehungswissenschaftlerin Yandé Thoen-McGeehan hat gerade ihren

You cannot copy content of this page