Zu einem ganz besonderen „Weihnachtsspaziergang durch das Universum“ lädt die TU Darmstadt und das Hessische Clusterprojekt ELEMENTS am Mittwoch, 29. Dezember 2021 ein: Von 19:30 Uhr bis etwa 22 Uhr nehmen wir alle Interessierten mit auf eine faszinierende Reise zu weit entfernten Galaxien – in einem digitalen Live-Stream.

Der Andromedanebel (besser: die Andromedagalaxie) ist der nächste Nachbar unserer Milchstraße und 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. (Foto: Adam Evans, CC BY 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0, via Wikimedia Commons)

Wer hat schon einmal die Geburtsstätte von Sternen gesehen? Oder die Asche einer Sternenexplosion? Oder Licht vom Anfang der Zeit? All das ist möglich am Abend des 29. Dezember, wenn wir in die Tiefen des Universums eintauchen und Kugelsternhaufen, Gasnebel, Supernova-Überreste und weit entfernte Galaxien besuchen. „Wir werden das alles live und interaktiv mit den ferngesteuerten Teleskopen des TURM-Observatoriums aufspüren, die der Fachbereich Physik in der Extremadura im Südwesten Spaniens betreibt“, erklärt Professor Robert Roth, Moderator des Abends. „Die lichtempfindlichen Kameras liefern uns Bilder in Echtzeit und wir streifen so über den Nachthimmel auf der Suche nach fernen und exotischen Objekten.“ Auf schöne Überraschungen dürfen die Spaziergänger also gespannt sein. Vielleicht fangen wir etwas Licht ein, das seit Milliarden von Jahren zu uns unterwegs ist, oder vielleicht auch noch ein paar Satelliten, die durchs Bild wandern.

Wichtigste Voraussetzung für die Live-Beobachtung am 29. Dezember ist gutes Wetter in Südspanien. Bei schlechten Witterungsbedingungen an diesem Abend steht der Ausweichtermin 30. Dezember, ab 19.30 Uhr zur Verfügung.

Die Teilnahme ist einfach – ab 19:30 Uhr per digitalem Endgerät den Link https://twitch.tv/turmobservatory aufsuchen. Diesen Link und aktuelle Informationen zur Wetterprognose für den Beobachtungsabend finden Sie auch auf https://turm.physik.tu-darmstadt.de. Die Tour startet mit einer kurzen Einführung zum TURM-Observatorium und zu den verwendeten Beobachtungsinstrumenten. Während der Reise durchs Universum ist ein Chat für Fragen und Kommentare geöffnet.

Ausführliche Infos (in Englisch) zum Observatorium: https://turm.physik.tu-darmstadt.de/   

Eine Reportage über das Observatorium finden Sie hier.

Die Aktivitäten sind eingebettet in das Spitzenforschungs-Clusterprojekt ELEMENTS: Forschungs-Teams der TU Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt, des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung und der Universität Gießen untersuchen zum Beispiel die in der Verschmelzung von Neutronensternen steckende Dynamik, die Gravitationsfelder und Kernmaterie der Objekte – und die dabei entstehenden schweren chemischen Elemente. https://elements.science/