Der Sommerflieder (Buddleja davidii) stammt aus Ostasien und hat sich nach dem 2. Weltkrieg stark ausgebreitet. Aus Frankfurt erst seit den 1980er Jahren sicher belegt, ist die attraktive Art heute fast überall in der Stadt zu finden, vor allem auf Brach- und Gleisflächen sowie an Straßenrändern.

Die vom Verband Botanischer Gärten realisierte Ausstellung „Neue Wilde – Globalisierung in der Pflanzenwelt“ im Wissenschaftsgarten informiert über faszinierende Arten aus aller Welt, ihre Biologie, Herkunft und Reisewege. Im Wissenschaftsgarten werden 14 Thementafeln sowie 16 Steckbriefe zu besonders wichtigen und interessanten pflanzlichen Neubürgern (Neophyten) gezeigt, natürlich zusammen mit den lebenden Pflanzen und vielen anderen „Neuen Wilden“, die im Wissenschaftsgarten kultiviert werden. Im unmittelbaren Anschluss an die Eröffnung werden etwa einstündige Führungen zu den Themen Neophyten, Arzneipflanzen sowie zum Wissenschaftsgarten allgemein angeboten. 

Zum Hintergrund: Unsere Umwelt unterliegt einer ständigen Veränderung durch zurückgehende und verschwindende Arten, aber auch durch die Einwanderung von Pflanzen und Tieren aus aller Welt.  In den allermeisten Fällen ist der Mensch der Verursacher dieses Wandels, sei es durch die absichtliche oder unabsichtliche Ausbreitung von Samen oder Früchten oder durch die Bereitstellung besonderer Standorte. Gerade in Städten ist der Anteil der eingeführten Arten (der „Neuen Wilden“) besonders hoch, so verdanken fast 40% der Pflanzenarten in Frankfurt ihr Vorkommen der Tätigkeit des Menschen. Einige dieser Arten finden besondere Aufmerksamkeit, wenn sie Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben (z.B. Riesen-Bärenklau, Ambrosie) oder sich sehr stark vermehren und ausbreiten (z.B. Götterbaum, Staudenknöteriche, Indisches Springkraut).

Eröffnung der Ausstellung „Neue Wilde – Globalisierung in der Pflanzenwelt“ im Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität Campus Riedberg, am Freitag, 13.8.2021, 11:00 Uhr.

Gemäß dem Hygienekonzept der Goethe-Universität ist für die Ausstellungseröffnung eine Anmeldung unter wissenschaftsgarten@uni-frankfurt.de notwendig!