Clemens Meyer, Der Untergang der Äkschn GmbH Frankfurter Poetikvorlesungen

Clemens Meyer, Der Untergang der Äkschn GmbH, Frankfurter Poetikvorlesungen

Wer oder was ist überhaupt die „Äkschn GmbH“? Mit dieser ominösen Firma, die eher eine Chiffre für die vielfältigen Bezüge und Referenzen im Dichterkosmos darstellt, hat sich der Schriftsteller Clemens Meyer in seinen Frankfurter Poetikvorlesungen, die jetzt auch in Buchform vorliegen, auseinandergesetzt. Man wird auf eine intertextuelle Reise durch die Erfahrungs- und Fabulierwelt des Autors mit Medien aller Art mitgeführt.

Er spricht unter anderem über die Begeisterung für Krimis, Western und Popmusik, aber auch über die Beschäftigung mit Geschichte, Mythen und Hochkultur. Dabei legt Meyer auch einen Exkurs über die Sinnhaftigkeit von Literatur ein, schreibt über das, was nur Fiktion ist und doch Wirklichkeit zu sein scheint, und über die Bücher seiner Kindheit, über Angst, Wahnsinn der Kunst und „Wallenstein“. Am Ende der Vorlesungen werden in einer Art von Register auf sehr eigenwillige Weise Personen, Figuren und sonstige Stichwörter erläutert und wieder verrätselt.

Clemens Meyer hat im Sommersemester 2015 die Poetikvorlesungen an der Goethe-Universität gehalten.

Clemens Meyer
Der Untergang der Äkschn GmbH
Frankfurter Poetikvorlesungen

S. Fischer 2016, Frankfurt
175 Seiten, Hardcover, 18 Euro