Professor Rainer Haselmann (links) und Professor Tobias Tröger.

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung startet zum 1. November die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zunächst mit ca. 3,1 Mio. Euro geförderte Kollegforschergruppe „Foundations of Law and Finance‟ (KFG LawFin). Im Rahmen der Auftaktveranstaltung werden die beiden Festredner Martin Hellwig und Klaus J. Hopt über die Herausforderungen der interdisziplinären Forschung von Juristen und Ökonomen sprechen. Die von Rainer Haselmann (FB 02) und Tobias Tröger gemeinsam geleitete KFG wird Ökonomen, Juristen und Politikwissenschaftler zusammenführen, um den Einfluss institutioneller und regulatorischer Rahmenbedingungen auf Finanzmarktentscheidungen und -ergebnisse näher zu untersuchen.

Mit Fokus auf den Wechselwirkungen zwischen Recht, Ökonomie und Politik in diesem Gebiet sollen die Auswirkungen von Normen auf die Realwirtschaft und die Gesellschaft als Ganzes genauer gemessen und bewertet werden. Dabei liegt das Ziel nicht nur in einer disziplinübergreifenden Zusammenarbeit, sondern auch in der Entwicklung tatsächlich disziplinintegrierender Methoden.

Herz der Kollegforschergruppe ist ein Fellowship-Programm, das sowohl etablierte als auch jüngere, an international führenden Universitäten und Forschungseinrichtungen tätige Wissenschaftler für längere Aufenthalte nach Frankfurt bringen wird. Hierdurch entsteht für die an der Goethe-Universität und dem LOEWE-Zentrum Sustainable Architecture for Finance in Europe (SAFE) wirkenden Forscher die Möglichkeit des intensiven Austauschs und der wechselseitigen Bereicherung in einem weiter internationalisierten, interdisziplinären Umfeld.

Interessierte können sich zur öffentlichen Veranstaltung am 1. November um 18 Uhr im House of Finance, Campus Westend, hier anmelden »