Jennifer A. Doudna (links) und Emmanuelle Charpentier (rechts) wurden mit dem Nobelpreis in Chemie ausgezeichnet. (Foto: Dettmar)

Die Französin Emmanuelle Charpentier und die Amerikanerin Jennifer A. Doudna erhalten in diesem Jahr den Chemie-Nobelpreis. Sie werden für ihre Entwicklung der Genschere CRISPR-Cas9 ausgezeichnet. Mit diesem Präzisionswerkzeug können Gene mühelos und mit großer Genauigkeit bearbeitet werden.

Für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur Entwicklung der programmierbaren Genschere wurden die Wissenschaftlerinnen bereits 2016 vom Stiftungsrat der Paul Ehrlich-Stiftung mit dem Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis ausgezeichnet. Als Treuhänderin der Stiftung organisiert die Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität die jährliche Preisverleihung. Die Auszeichnung ist eine der renommiertesten, die in der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gebiet der Medizin vergeben werden. Traditionell findet die Vergabe an Paul Ehrlichs Geburtstag, dem 14. März, in der Frankfurter Paulskirche statt. Alle Mitglieder der Vereinigung werden zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Weitere Informationen zur Vergabe des Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis sowie zur Arbeit der beiden Nobelpreisträgerinnen finden Sie hier.