Prof. Maike Windsberg bei der Preisverleihung in Granada. Foto: Klaus Knop

Die Pharmazieprofessorin Maike Windbergs hat für ihre zukunftsweisenden Forschungsarbeiten zum Design und zur Testung neuer Arzneimittel einen bedeutenden Preis der International Association for Pharmaceutical Technology (APV) erhalten.

Maike Windbergs ist seit Februar 2017 Professorin für Pharmazeutische Technologie an der Goethe-Universität und Leiterin der Forschungsgruppe „Drug Delivery & 3R-Models“ am Buchmann-Institut für molekulare Lebenswissenschaften. Neben innovativen Ansätzen zur Arzneistoffformulierung liegt einer ihrer Forschungsschwerpunkte auf der Entwicklung komplexer, dreidimensionaler in vitro Gewebemodelle, mit denen sie neue Arzneistoffe als präklinische Alternative zum Tierversuch testet. Der Preis wurde auf dem internationalen „World Meeting on Pharmaceutics, Biopharmaceutics and Pharmaceutical Technology“ am 20. März 2018 in einer feierlichen Zeremonie in Granada, Spanien überreicht.

Die International Association for Pharmaceutical Technology zeichnet mit dem von der Firma F. Hoffmann-La Roche AG gestifteten „Research Award for Outstanding Achievements in the Pharmaceutical Sciences 2018“ alle zwei Jahre eine Wissenschaftlerin oder einen Wissenschaftler aus, deren oder dessen Forschungsergebnisse die Qualitätskriterien „Novelty“ (innovative neue Konzepte), „Depth“ (herausragende Forschung) und „Work Value & Impact“ (Einfluss auf das Forschungsfeld) erfüllen.