Welche Möglichkeiten eröffnet die Digitalisierung der Hochschullehre? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine bundesweite Tagung an der Goethe-Universität.

„Praxis trifft Forschung: Learning in a Digital World“: So lautet der Titel der Veranstaltung, die von der Goethe-Universität am Donnerstag, 22. November, von 10 bis 17:15 Uhr am Campus Westend, EG des PA-Gebäudes ausgerichtet und im Rahmen des Qualitätspakts Lehre durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Ziel der teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, gemeinsam Visionen für das Lernen und Lehren in der „digitalen Welt 2030“ zu entwickeln. „Wir wollen gemeinsam überlegen, worin die technischen, didaktischen und organisatorischen Potenziale bestehen und auch über die Herausforderungen sprechen“, so der Vizepräsident für Studium und Lehre, Prof. Roger Erb.

Mit Smartboards, Blended Learning und Lernplattformen ist die Digitalisierung zwar längst an den Hochschulen angekommen, dennoch gibt es viele offene Fragen. Welche Ziele könnte die digitale Lehre haben? Die Tagung soll ein Forum für die Diskussion hierüber schaffen. Klar ist: Die Kompetenzen der Studierenden beim Umgang mit Medien müssen verbessert werden, zugleich brauchen die Lehrenden Unterstützung für die Entwicklung adaptiver Lehrformate, die für eine differenzierte Zielgruppe geeignet sind.

Neueste Erkenntnisse aus Forschung und Technik sollten zeitnah in die Praxis übertragen werden. Daher informieren vormittags Professorinnen und Professoren in Workshops zu neuesten Forschungserkenntnissen zu verschiedenen Themen: Wie kann die Digitalisierung menschliches Lernen verändern? Was zeichnet erfolgreiche Lernprozesse in digitalen Umgebungen aus? Was für innovative Prüfungsmethoden gibt es? Welche technischen Lösungen braucht digitale Lehre? Nachmittags wird in Workshops darüber diskutiert, wie ein fachspezifischer Transfer dieser Erkenntnisse in die Lehrpraxis der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften geleistet werden könnte.

Keynote und Inputs werden per Livestream im Internet zur Verfügung gestellt. Mehr Informationen hier »