„Insgesamt 330 Millionen Euro gehen in der dritten Runde des Hochschulbauprogramms HEUREKA an die Frankfurter Hochschulen. Damit erhalten die Hochschulen Planungssicherheit, eine längerfristige Entwicklungsperspektive bis 2031 und können wichtige Zukunftsinvestitionen in gute Lehr- und Forschungsbedingungen tätigen“ erklärt die Frankfurter Landtagsabgeordnete Mirjam Schmidt anlässlich der Ankündigung der GRÜNEN Wissenschaftsministerin Angela Dorn zur Fortsetzung und Aufstockung der Mittel für das Hochschulbauprogramm HEUREKA um weitere 1,7 Milliarden Euro bis 2031.

Bereits in der letzten Runde der Bauinvestitionen war die Goethe-Universität und die Entwicklung des neuen Campus im Westend ein Schwerpunkt der Landespolitik. Nun stehen erneut 170 Mio. Euro aus der HEUREKA Aufstockung zur Verfügung, die prioritär in die notwendige Fortsetzung des Neubaus Chemie auf dem Riedberg und den Neubau einer Zahnmedizin am Campus Niederrad investiert werden sollen. Zusätzlich stehen 105 Mio. Euro aus dem Verkauf des Alten Polizeipräsidiums für den Neubau der Zentralbibliothek zur Verfügung.

Quelle: Pressemitteilung, Büro der Landtagsabgeordneten Mirjam Schmidt, 25. November 2020

Weitere Informationen: Pressemitteilung, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, 25. November 2020