Im Digitalisierungszentrum der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main

Freier, digitaler Zugang zu allen Kulturgütern, die in Hessen verwaltet werden: Über zehn hessische Kultureinrichtungen haben eine gemeinsame Open Access Policy entwickelt, um der Öffentlichkeit einen umfassenden, unbeschränkten Einblick in das Kulturerbe des Landes Hessen, aber auch darüber hinaus zu ermöglichen. Seit Herbst 2020 unterstützt das Land Hessen das Projekt mit 50.000 Euro. Fast zwanzig Kultureinrichtungen des Landes Hessen gehören zu den Erstunterzeichnenden der Open Access Policy; auch die Goethe-Universität gehört zu den aktiven Unterstützern dieser hessischen Initiative, Prof. Dr. Enrico Schleiff, Präsident der Goethe-Universität, zählt zu den Erstunterzeichnern.

Die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg (UB JCS) verfolgt ebenfalls mit ihrer „Digitization Policy“ das Ziel, den Nutzer*innen den bestmöglichen Zugang zu ihren Beständen zu bieten und veröffentlicht daher Digitalisate gemeinfreier Bestände im Sinne der Open Access Policy der Goethe-Universität zur uneingeschränkten und kostenlosen Nutzung. Konkret orientieren sich die Universitätsbibliothek an folgenden Grundsätzen: Digitalisate gemeinfreier Werke sind als Public Domain Mark kenntlich gemacht. Die auf dem Digitalisierungsserver veröffentlichten Digitalisate stehen der Öffentlichkeit uneingeschränkt für die Nutzung zur Verfügung. Metadaten zu Digitalisaten (bibliographische Daten, Strukturdaten etc.) stehen unter der Lizenz CC0 1.0 zur Verfügung – d.h. die UB verzichtet auf alle urheberrechtlichen und verwandten Schutzrechte bzgl. der Metadaten.