Physik an der Goethe-Universität: Auszeichnung für herausragende Forschung, Lehre und Studienabschlüsse

Gruppenfoto mit Preisträgern: Die akademische Feier der Physik. Foto: Fabian Feldmann

Akademische Feier des Fachbereichs Physik der Goethe-Universität zusammen mit Walter Greiner Gesellschaft und FIAS

Mehrere Physikerinnen und Physiker der Goethe-Universität sind auf der akademischen Feier des Fachbereichs Physik am 08. Juli 2022 für ihre exzellente Forschung, ihre packende Lehre und ihre herausragenden Studienabschlüsse mit Preisen in Höhe von insgesamt mehr als 150.000 Euro geehrt worden. Die akademische Feier veranstaltete der Fachbereich gemeinsam mit der 1998 von Fachbereichsmitgliedern und Frankfurter Bürgern gegründete Walter Greiner Gesellschaft zur Förderung physikalischer Grundlagenforschung sowie dem Frankfurter Thinktank FIAS (Frankfurt Institute of Advanced Studies), einer Stiftung der Goethe-Universität, die von privaten Stifterinnen und Stiftern unterstützt wird. Unter anderem wurde auch das Programm der Rolf und Edith Sandvoss-Stipendien für Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten vorgestellt, das schon seit 2017 Studierenden mit finanziellen Notlagen hilft. Nach den Reden und Ehrungen feierten die Physikerinnen und Physiker bis Mitternacht im Campus-Restaurant „pi x Gaumen“.

Laureatus-Professuren

Für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Physik wurde Prof. Dr. Roser Valentí die Stefan-Lyson-Laureatus-Professur verliehen. Prof. Dr. Luciano Rezzolla erhielt die Carl-Wilhelm-Fueck-Laureatus-Professur für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Astrophysik. (siehe auch)

Niko-Claus-Preis für gute Lehre

Studierende schlagen jährlich die Kandidatinnen und Kandidaten des Preises für gute Lehre vor, der seit 2016 vom Fachbereich Physik verliehen wird. Seit 2019 ist der Preis nach den beiden Stiftern Dr. Dr. h.c. Nikolaus „Niko“ Hensel und Claus Wisser benannt. Der Preisträger der Auszeichnung für 2022 war Dr. Dr. Matthias Hanauske, dessen besonderes Engagement in der Lehre während der durch die Pandemie bedingten Einschränkungen gewürdigt wurde. Nachgeholt wurde auf der Feier die Ehrung der Preisträgerin von 2021, Julia Sammet. Sie hat ein Lernzentrum für Studierende gegründet, deren Fach Physikkenntnisse erfordert.

Wissenschaftspreis der Frankfurter Physik

Mit exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten machten 2022 zwei Wissenschaftler des Fachbereichs Physik auf sich aufmerksam und erhielten den Wissenschaftspreis der Frankfurter Physik. Das Preisgeld stammte von der Carl-Wilhelm-Fueck-Stiftung und der Walter Greiner Gesellschaft zur Förderung physikalischer Grundlagenforschung.

Dr. Alejandro Cruz-Osorio erstellte ein theoretisches Modell zur Entstehung eines gigantischen Teilchenstrahls (Jet), der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.

Dr. Kang Lin untersuchte experimentell die Rolle der Retardierung des elektromagnetischen Feldes in Ionisationsprozessen in starken Laserfeldern.

Als Preisträger von 2021 wurde Prof. Dr. Thomas Wilhelm für seine herausragenden Arbeiten zur Entwicklung und Evaluation von Unterrichtskonzepten für den Physikunterricht ausgezeichnet. Unter anderem wurde unter seiner Verantwortung 2013 ein Schülerlaborbetrieb eingerichtet. Prof. Dr. Thomas Wilhelm erfreute die Zuhörer außerdem mit einem anregenden Vortrag über neuere didaktische Konzepte im Physik – Unterricht.

Physik-Dissertation

Der Walter-Greiner-Preis ging an Wissenschaftler für die besten Physik-Dissertationen des Jahres. Das Preisgeld stifteten die Carl-Wilhelm-Fueck-Stiftung und die Walter Greiner Gesellschaft zur Förderung physikalischer Grundlagenforschung. Die Preise von 2022 erhielten:

Dr. Julian Schmidt-Engler für seine experimentelle Dissertation „Local Dynamics and Structural Heterogeneity in Proteins on the Femtosecond to Picosecond Timescale – 2D-IR Spectroscopy of Vibrational Labels“. Er wurde betreut von Prof. Dr. Jens Bredenbeck.

Dr. Karim Zantout für seine theoretische Dissertation „The Two-Particle Self-Consistent approach and its application to real materials“. Seine Betreuerin war Prof. Dr. Roser Valentí.

Da die Preisverleihung 2021 pandemiebedingt abgesagt werden musste, wurden im Rahmen der Feierstunde auch die Preisträger von 2021 geehrt:

Dr. Kilian Fehre für seine experimentelle Dissertation „Multikoinzidenzstudien zur Ionisation chiraler Moleküle in kurzen Laserpulsen. Er wurde betreut von Prof. Dr. Reinhard Dörner.

Dr. Bernhard Irsigler für seine theoretische Dissertation „Hofstadter-Hubbard Physics.“ Sein Betreuer war Prof. Dr. Walter Hofstetter.

Beste Studienabschlüsse

Über Auszeichnungen für die besten Studienabschlüsse für 2022 konnten sich fünf Studierende des Fachbereichs Physik freuen: Jan Lennart Bönsel, Anton Goertz, Tim Neidig, Benedict Heybeck und Carolin Roskothen. Die Preisträger von 2021 waren Laurin Pannullo, Marcel Jüngling, Christian Schwarz, Miguel Salg und David Wagner. Das Preisgeld wurde gestiftet vom Ehepaar Sättele und derWalter Greiner Gesellschaft zur Förderung physikalischer Grundlagenforschung.

Gender- und Diversity-Engagement

Zwei Arbeitsgruppen zeichnete der Gleichstellungsrat des Fachbereichs Physik mit dem Preis für besonderes Engagement in Gender- und Diversity-Aspekten aus: die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Alberica Toia und die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Marcus Bleicher.

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen