Schlagwort: Geowissenschaften

Klimawandel und Unwetter: FNP-Interview mit Joachim Curtius

„Ein ungewöhnlich heftiges Ereignis“. Joachim Curtius, seit 2007 Professor für Experimentelle Atmosphärenforschung an der Frankfurter Goethe-Universität, spricht im Interview mit der Frankfurter Neuen Presse über die Ursachen der heftigen Unwetter

Wolken und Klima in der vorindustriellen Zeit

Die durch den Menschen verursachten Aerosolpartikel wirken der Erwärmung der Erdatmosphäre durch Treibhausgase zwar entgegen. Doch ist dieser Effekt vielleicht kleiner als gedacht, da auch schon in vorindustrieller Zeit durch

Mikro-Beben im Oberrheingraben durch Tiefenbohrung?

Die natürlichen seismischen Erschütterungen im nördlichen Oberrheingraben sind meist so schwach, dass die Bevölkerung sie nicht spürt. Dies gilt normalerweise auch für Mikrobeben, die durch Anlagen zur Nutzung von Erdwärme

Frankfurter Geographische Gesellschaft bietet Exkursionen an

Im Sommerhalbjahr bietet die Frankfurter Geographische Gesellschaft (FGG) für Interessierte wieder mehrere Exkursionen an. Die nächste Exkursion führt am 9. April 2016 zum Wiesbadener Hauptbahnhof. Dabei wird Leiter Bernhard Hager

Starker Ozonabbau über der Arktis möglich

Die arktische Stratosphäre war in diesem Winter außergewöhnlich kalt. Damit sind Klimaforschern zufolge alle Voraussetzungen für einen starken Ozonabbau in den nächsten Wochen gegeben. Eine wesentliche Rolle spielen dabei vertikal

Drei Fragen an…Dr. Heinz Bingemer, Meterologe

Dr. Heinz Bingemer, 63 Jahre, Meteorologe und seit 1990 am Institut für Atmosphäre und Umwelt an der Frankfurter Goethe-Universität beschäftigt. Seit 2004 forscht er zu Eiskeimen und Eisbildung in Wolken

Schöne eisige Bedingungen – INUIT-Forschergruppe

Forscher der Goethe-Universität und der TU Darmstadt analysieren in der DFG-Forschergruppe INUIT jahreszeitliche und geographische Unterschiede von Eiskeimen – ein Beitrag zum besseren Verständnis von Veränderungen des Erdklimas. Das Panorama ist

Im Gespräch mit dem Physiker Miklós Szakáll

Miklós Szakáll (40) arbeitet seit 2006 am Institut für Physik der Atmosphäre (IPA) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Der gebürtige Ungar hat an der Universität Szeged Physik studiert und promoviert.

Photonen spalten FCKW – aber nur langsam

Die Freisetzung von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) in die Atmosphäre ist seit Inkrafttreten des Montreal Protokolls zum Schutz der Ozonschicht im Jahr 1987 reglementiert. Aber die ozonzerstörenden Gase sind äußerst langlebig. Sie

Geowissenschaften: Einladung zu Exkursionen

Die Frankfurter Geographische Gesellschaft lädt zu ihren Exkursionen 2016 auch wieder Gäste ein. Auf dem Programm stehen ein Besuch des 110 Jahre alten Hauptbahnhofs in Wiesbaden, der Geopfad „Mensch und

Können Erdbeben nützlich sein?

So gefürchtet Erdbeben auch sind: dem Geophysiker bieten sie einzigartige Möglichkeiten, physikalische Prozesse tief im Erdinneren zu erkunden. Dabei nutzt er sowohl natürliche als auch durch menschliche Eingriffe induzierte Erdbebenwellen.

You cannot copy content of this page