Nacht der Museen 2016: Das Contrast Trio unterhält mit Jazzmusik; Foto: Jazz Trio Contrast

Nacht der Museen 2016: Das Contrast Trio unterhält mit Jazzmusik; Foto: Jazz Trio Contrast

Am Samstag, 23. April 2016, öffnen 40 Frankfurter und Offenbacher Museen und Kultureinrichtungen ihre Türen wieder bis in die frühen Morgenstunden: Besucher der „Nacht der Museen“ können mit einer Eintrittskarte alle aktuellen Ausstellungen besuchen und gleichzeitig bei Live-Performances, Konzerten und Partys die Kunststätten einmal ganz anders erleben.

Mit dabei ist das Museum Giersch der Goethe-Universität, das zum 50. Todesjahr von Ludwig Meidner (1884–1966) in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Frankfurt die Ausstellung „Horcher in die Zeit – Ludwig Meidner im Exil“ zeigt. Unter der Überschrift „Die Welt steht auf dem Kopf“ lädt es am Samstag ein, die Welt Ludwig Meidners zu entdecken: Mit bissigem Humor und bizarrer Übertreibung erzählen die Werke des jüdischen Künstlers von den intensiven Erlebnissen im Londoner Exil 1939–1953.

Das für die „Nacht der Museen“ typische Ausgehgefühl schafft das Contrast Trio mit seiner Jazzmusik. Seit 2008 spielen die drei Musiker zusammen. Yuriy Sych kam 2003 aus der Westukraine, um hierzulande sein klassisches Klavierstudium zu vertiefen. Der britisch-deutsche Kontrabassist Timothy Roth studierte in Amsterdam unter anderem bei Peter Erskine und Larry Grenadier. Schlagzeuger Martin Standke hat seine rhythmische und dynamische Raffinesse an Hochschulen in Frankfurt und Köln ausgearbeitet. KÄFER´s ausgesuchte Spezialitäten werden für das leibliche Wohl sorgen.

Mitarbeiter/innen und Studierende, die ihre Goethe-Card vorweisen, können das Museum Giersch auch bei der Nacht der Museen kostenfrei besuchen!

Das Programm im Überblick:

20 bis 0 Uhr (stdl.): Führungen durch die Ausstellung (Treffpunkt an der Kasse)
19 bis 2 Uhr (viertelstdl.): Film: Impressionen zu Ludwig Meidner
19 bis 2 Uhr (stdl.): Livemusik: Contrast Trio (Jazz)
19 bis 2 Uhr: Kulinarische Spezialitäten von KÄFER´s aus der Kurhausgastronomie Wiesbaden

Mehr Informationen zur Ausstellung: