Die Bauzäune stehen, jetzt kann gebaggert werden: Damit das Adorno-Denkmal auf den Campus Westend umziehen kann, wurde am 29. Februar 2016 mit den Bauarbeiten begonnen. Die Installation des Künstlers Vadim Zakharov ist eine Inszenierung von Adornos Arbeitsplatz; das Buch „Negative Dialektik“ symbolisiert dabei Adornos philosophisches Werk.

Das Denkmal stand bisher in der Nähe des Campus Bockenheim auf dem Tilly-Edinger-Platz; es war 2003 zu Adornos 100. Geburtstag eingeweiht worden. Neues Zuhause des Kunstwerks wird die Rasenfläche beim Verbindungsweg zwischen Hörsaalzentrum und PEG-Gebäude auf dem Theodor-W.-Adorno-Platz sein. Damit das Denkmal von allen Seiten betrachtet werden kann, wird es auf einer wasserfesten Wegedecke aufgestellt.

Der Umzug soll bis zum 29. April abgeschlossen sein. Bis dahin gibt es noch einiges für das Immobilienmanagement zu tun: Für einen Wartungstunnel, der unterirdisch ins Innere des Denkmals führt, muss die Erde ausgehoben werden. Außerdem wird Strom für die abends automatisch angehende Schreibtischlampe und das fortlaufend tickende Metronom gelegt und die wassergebundene Decke eingezogen.

Im April starten dann die Demontagearbeiten am Tilly-Edinger-Platz. Wenn alles nach Plan läuft, wird der Umzug des großen Glaskubus mit Schreibtisch und Stuhl bis Ende April abgeschlossen sein. Für die Pflege, Wartung und öffentliche Zugänglichkeit ist dann die Universität zuständig.

Der Umzug des Adorno-Denkmals ist Teil des Projekts „Lebendiger Campus“, mit dem noch mehr Leben auf den Campus Westend kommen soll – unter anderem mit Volleyballfeldern, Sitzgelegenheiten, Grillplätzen und Kunstwerken.

Seit gestern (29.2.) stehen auf dem Weg zwischen PEG und Hörsaalgebäude Bauzäune und Bagger.

Seit gestern (29.2.) stehen auf dem Weg zwischen PEG und Hörsaalgebäude Bauzäune und Bagger.

Der Grund: Ein Jahr nach der Umbenennung im Februar 2015, zieht das Adorno-Denkmal an den Theodor-W.-Adorno-Platz um.

Der Grund: Ein Jahr nach der Umbenennung im Februar 2015, zieht das Adorno-Denkmal an den Theodor-W.-Adorno-Platz um.

Ende April sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein,...

Ende April sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein,…

...dann wird das von Vadim Zakharov entworfene Kunstwerk auf der Rasenfläche stehen. (Fotomontage: Planen & Bauen, Goethe-Universität)

…dann wird das von Vadim Zakharov entworfene Kunstwerk auf der Rasenfläche stehen. (Fotomontage: Planen & Bauen, Goethe-Universität)