Dr. Jana Gutermann leitet die Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende.

In diesem Jahr feiert die Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende ihr 50-jähriges Bestehen. Die Einrichtung berät kurzfristig bei persönlichen Problemen, Krisen und psychischen Erkrankungen. Dieses wird von den Studierenden gut angenommen.

In diesem Jahr feiert die Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende (PBS) ihr 50-jähriges Bestehen. Nachdem sie viele Jahre Teil des Uni-Klinikums war, ist die PBS seit 2010 wieder zentral in der Universität verankert und Teil des Studien-Service-Centers. Die Einrichtung, die derzeit noch am Campus Bockenheim untergebracht ist, bietet ein niedrigschwelliges, kurzfristiges Beratungsangebot bei persönlichen Problemen, Krisen und psychischen Erkrankungen. Dieses wird von den Studierenden gut angenommen.

Im Jahr 2018 kamen 489 Studierende zur Einzelberatung, weitere 178 Studierende haben an Gruppenangeboten zu Themen wie Achtsamkeit, Stressbewältigung und Soziale Kompetenz teilgenommen. Die stetige Warteliste, die trotz des Versuchs Hohe Nachfrage und neue Angebote 50 Jahre Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende kurzfristige Unterstützung anzubieten nicht zu vermeiden ist, offenbart den Bedarf und das Interesse der Studierenden, sich Hilfe zu suchen.

Verwunderlich ist dies nicht, ist doch die Zeit des Studiums geprägt von Herausforderungen: Erstmals gilt es für die jungen Menschen, sich in einem neuen Umfeld zurechtzufinden, sich fachlich wie auch persönlich weiterzubilden, und damit Weichen für den weiteren Lebensweg zu stellen. Diese Zeit geht häufig einher mit Zweifeln, Ängsten, Verunsicherung und Krisen.

Bei einer Podiumsdiskussion mit Vizepräsident Prof. van Dick, Prof. Bereiter-Hahn als Ombudsmann für Studierende, der Präsidentin der Psychotherapeutenkammer Hessen Dr. Heike Winter, der Leiterin des Studien-Service-Center Dr. Rebekka Göhring und der Leiterin der PBS Dr. Jana Gutermann wurde über Aufgaben der PBS im Wandel der Zeit und Perspektiven gesprochen.

Die Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende versteht sich als Anlaufstelle, die Unterstützung gibt im Umgang mit diesen Schwierigkeiten. Sie will dazu beitragen, dass Studierende ihren Weg gut beschreiten, ihr Studium erfolgreich weiterführen und an den Herausforderungen wachsen können. Im Fall von psychischen Erkrankungen, die einer längeren Behandlung bedürfen, unterstützen die Mitarbeiterinnen auf dem Weg zu einer ambulanten Psychotherapie.

Darüber hinaus bietet die PBS auch Dozentinnen, Dozenten und anderen Mitarbeitenden der Universität Unterstützung bei Fragen im Umgang mit psychisch belasteten Studierenden an. Bisher berieten drei Kolleginnen die Studierenden, zwei neue Mitarbeiterinnen haben vor kurzem ihre Tätigkeit aufgenommen. Sie werden in enger Kooperation mit dem Projekt »Studienerfolg im Dialog« ein besonderes Angebot für Studienfachberaterinnen und -berater aufbauen.

Im »Studienerfolg im Dialog« werden unter anderem abbruchgefährdete Studierende mit Hilfe eines Studienverlaufsmonitorings proaktiv zu einer individuellen Beratung in die Studienfachberatung eingeladen. Hierdurch sollen Studierende dabei unterstützt werden, Hürden und Schwierigkeiten, die den Erfolg im Studium gefährden können, frühzeitig zu überwinden. Studienfachberater können dabei – ergänzend zur Beratung von fach- und studiengangsspezifischen Fragen – die Studierenden an ein breites Beratungsangebot an der Goethe-Universität verweisen.

So soll es zukünftig auch die Möglichkeit geben, schneller und direkter Studierende, bei denen sich der Bedarf für eine Beratung in der PBS ergibt, zu verweisen. Diese können an Einzelgesprächen und Gruppenangeboten zum Umgang mit beispielsweise depressiver Verstimmung, Prüfungsangst und Prokrastination teilnehmen. Zugleich entsteht eine Unterstützungsmöglichkeit in Form von Schulungen und Supervision für Studienfachberater im Erkennen, Ansprechen und Umgehen mit (psychisch) belasteten Studierenden sowie ein regelmäßiges Angebot der Fallsupervision.

Jana Gutermann

Weitere Informationen zur PBS: www.pbs.uni-frankfurt.de
Kontakt PBS: Dr. Jana Gutermann, Studien-Service-Center, Tel.: 798-23894 E-Mail: Gutermann@em.uni-frankfurt.de
Sekretariat: Jutta Lovász, Tel.: 798-22964, E-Mail: pbs@uni-frankfurt.de
Kontakt zum Projekt Studienerfolg im Dialog: Lena Opitz, Abteilung Lehre und Qualitätssicherung, Tel.: 798-12457, E-Mail: l.opitz@pvw.uni-frankfurt.de (tinygu.de/StudienerfolgimDialog)

Dieser Artikel ist in der Ausgabe 3-2019 des Mitarbeitermagazins GoetheSpektrum erschienen.