Dass eine Zweck-WG manchmal besser funktioniert, als wenn Freunde aus Kindergartenzeiten zusammenziehen, davon können viele Studierende ein Lied singen. Aus Vernunftgründen kamen auch die Psychologie und die Sportwissenschaften unter ein Dach. Das war im Jahr 2001, als der Fachbereich 05 gegründet wurde.

»Die Strukturen mit gemeinsamem Globalbudget und Austausch im Fachbereichsrat haben sich bewährt«, sagt Dekan Prof. Winfried Banzer. »Wir sind stolz darauf, dass die beiden Fachkulturen so gut zusammen funktionieren, obwohl Forschung und Lehre unabhängig voneinander über die beiden großen Institute laufen. Das Miteinander ist sehr kollegial und harmonisch, über alle Statusgruppen hinweg.«

Vielleicht ja auch deshalb, weil beide Institute eine ähnliche Grundausrichtung haben? Beide Fächer haben einen starken Praxisbezug und ihre Forschung Relevanz für die Gesellschaft. Seit dem vorletzten Jahr hat die Gemeinschaft sogar noch ein neues Mitglied aufgenommen: Im April 2014 ist auch das Zentrum für Hochschulsport unter das Fachbereichsdach gezogen.

Fachbereich 05: Sportsgeist und Tiefenanalyse; Foto: Lecher
Haube zur Messung von Hirnströmen; Foto: Büdel
Fußballkurs am Zentrum für Hochschulsport; Foto: Gärtner

Weitere Fachbereiche im Kurzprofil: