Frankfurter Bürger-Universität, Sommersemester 2016

Frankfurter Bürger-Universität, Sommersemester 2016

Die Frankfurter Bürger-Uni startet ab dem 25. April 2016 mit einer Neuauflage der Reihe „Wie wir wurden, wer wir sind“ ins Sommersemester. An sechs Abenden bis Ende Juni werden wieder charakteristische deutsche Lebenswege der Nachkriegszeit mit biografischem Tiefgang vorgestellt. Biografien, die eng mit der deutschen Sozial- und Kulturgeschichte verbunden sind, diese stark geprägt haben oder weiterhin prägen.

Der erste Vortrag im Sommersemester behandelt den Lebenslauf von Deutschlands wohl bekanntester Geigerin, Anne Sophie Mutter. Ihre Karriere als Solistin begann Mutter im Alter von 13 Jahren zunächst bei den Festwochen in Luzern. Unmittelbar danach folgte im Rahmen der Pfingstkonzerte ihr Salzburg-Debüt unter der Leitung von Herbert von Karajan. In den 1980er Jahren verhalfen ihr die Konzerte und Einspielungen mit den Berliner Philharmonikern unter Karajan zu internationaler Bekanntheit, mehr noch, Berühmtheit!

Rund 50 CD-Einspielungen sind seitdem entstanden. Mutter hat die wichtigsten Konzertsäle der Welt bespielt und zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter das Große Bundesverdienstkreuz. Aber natürlich wagt der Vortrag von Tilman Allert, Professor für Soziologie und Sozialpsychologie und Kurator der Vortragsreihe, einen Blick hinter die Kulissen. Wer ist die immer lachende, immer fröhlich wirkende Anne Sophie Mutter wirklich? Was treibt sie an in ihrer bedingungslosen Identifikation mit dem Instrument und der Musik?

Die Frankfurter Bürger-Universität wird von einer umfangreichen Broschüre begleitet. Diese beinhaltet neben der eigens konzipierten Vortragsreihe auch zahlreiche Veranstaltungen aus den Fachbereichen der Goethe-Universität. Die Broschüre mit insgesamt etwa 120 Veranstaltungen steht hier als PDF-Download zur Verfügung.

Folgende Termine und Biografien erwarten Sie im Sommersemester:

25. April 2016: Anne Sophie Mutter – Die Unendlichkeit der Hand; Vortrag von Prof. Tilman Allert
09. Mai 2016: Niklas Luhmann – Vom Eigenwert der Theorie; Vortag von Jürgen Kaube
23. Mai 2016: Margarethe von Trotta – „Jetzt bin ich irgendwie befreit“; Vortrag von Marthe Lisson
06. Juni 2016: Wolfgang Koeppen – „Ich hatte es nicht leicht gehabt und machte es mir schwer“; Vortrag von Saskia Hennig von Lange
20. Juni 2016: Thomas Bernhard – Der Theatermacher, Im Gespräch: Oliver Reese und Prof. Tilman Allert
27. Juni 2016: Karl Lagerfeld – „Ich diskutiere nicht!“; Vortrag von Prof. Tilman Allert

Wann? Beginn jeweils um 19.30 Uhr, Eintritt frei
Wo? Foyer der Zentralbibliothek der Stadtbücherei (Hasengasse 4, 60311 Frankfurt am Main)

Quelle: Pressemitteilung vom 21. April 2016