Tag: 9. Oktober 2014

Die Repräsentation des Volkes

Demokratie bedeutet „Herrschaft des Volkes“. Während dem ersten Teil des Begriffs in der wissenschaftlichen Diskussion alle Aufmerksamkeit gilt, wird der Bedeutung von „Volk“ beinahe keine Beachtung geschenkt. Dies führt zwangsläufig

Politische Ökonomie der Finanzialisierung

Eine breite gesellschaftliche und akademische Debatte über die Rolle der Finanzmärkte und des Finanzsektors im gegenwärtigen Kapitalismus hat mit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2007 eingesetzt. Damit ist zugleich der Bedarf

Handbuch Berufspädagogische Diagnostik

Die Berufspädagogik ist eine Teildisziplin der Erziehungswissenschaft, welche die pädagogischen Probleme beruflicher Bildungs- und Sozialisationsprozesse von Jugendlichen und Erwachsenen in der beruflichen Beratung, in der Aus- und Weiterbildung, im Übergang

»Autisten leben in einer anderen Welt«

Jan Buitelaar wollte schon als Kind Forscher werden. Heute ist er Professor für Psychiatrie und Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Radboud University in Nijmegen. Seit 30 Jahren, fast sein ganzes

Einzeln und Gemeinsam

Locker geschrieben lädt der Band zum Entdecken von Geschichten starker Frauen der Goethe-Universität ein. Es sind Porträts, die einen kleinen Teil der Frauen sichtbar machen, für die die Goethe-Universität einen

Die UNO und Global Governance

Den Grundstein für die damals wie heute zentrale internationale Organisation legten die Siegermächte während des Zweiten Weltkriegs durch die Gründung der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Doch ist die UN

Altes neu entdecken

Die Goethe-Universität präsentiert die 100-jährige Geschichte ihrer wissenschaftlichen Sammlungen in der Ausstellung »Ich sehe wunderbare Dinge« im Museum Giersch Die Nerven von Lord Carnarvon müssen aufs Äußerte angespannt gewesen sein,

Der Vergleich in den Sozialwissenschaften

Der Vergleich als Methode ist für die Sozialwissenschaften grundlegend und daher fester Bestandteil des politikwissenschaftlichen wie soziologischen Studiums. Spätestens seit Émile Durkheim ist der Vergleich die Methode der Wahl. Da

Wie viel Krise erträgt der Mensch?

Wäre das Wort nicht so unspektakulär und so alt wie die Menschheit, es hätte gute Chancen, Unwort des Jahres 2014 zu werden – das Wort „Krise“. Seit dem 11. September

Im Höhenflug durch die Uni-Geschichte

Ein leises Surren liegt über dem Platz zwischen dem großen Hörsaalgebäude und dem Casino. Zwei junge Frauen schieben ihr Fahrrad vorbei, das ungewohnte Geräusch bemerken sie nicht. „Können Sie für