Schlagwort: Museum Giersch

Museum Giersch: Werke von Eric Isenburger gesucht

Der in Frankfurt geborene Eric Isenburger (1902–1994) gehört zu den jüdischen Künstlern, die in den 1930er Jahren emigrieren mussten. Das Museum Giersch der Goethe-Universität zeichnet in Kooperation mit dem Zentrum

Video zur Ausstellung „Kommen und Gehen” (ab 25.9.)

Vorhang auf für einen ersten Blick auf die neue Ausstellung „Kommen und Gehen – von Courbet bis Kirkeby. Künstleraufenthalte in der Region Frankfurt/RheinMain“ im Museum Giersch der Goethe-Universität. Rhein-Main-TV hat

Museum Giersch sucht Hinweise zu Gemälde

In frischen, leuchtenden Farben schuf der Künstler Fritz Osswald 1913 ein Gemälde von einem Landhaus mit zeittypisch gestaltetem Garten. Das Cottage mit seinen prägnanten Schornsteinen gibt den Kunstexperten des MUSEUM

12. Mai: Multimedialer Abend zu Ludwig Meidner

Anlässlich des fünfzigsten Todestages des vielseitigen Künstlers und visionären Schelms Ludwig Meidner (1844–1966) inszeniert der Frankfurter Regisseur Stéphane Bittoun im Museum Giersch der Goethe-Uni einen multimedialen Abend zwischen szenischer Lesung

Museum Giersch: Ein ganz besonderes Geschenk

»Es bleibt einem nur das, was man verschenkt « – nach diesem Motto des Komponisten Robert Stolz hat sich das Frankfurter Stifterpaar Karin und Carlo Giersch vielfach um das Gemeinwohl

Öffentliche Führungen im Museum Giersch

Derzeit läuft im Museum Giersch der Goethe-Universität die aktuelle Ausstellung „Horcher in die Zeit – Ludwig Meidner im Exil“. An jedem Sonntag und am jeweils ersten Mittwoch des Monats finden

20. März Ausstellungseröffnung im Museum Giersch

Am Sonntag eröffnet im Museum Giersch der Goethe-Universität die Ausstellung „Horcher in die Zeit – Ludwig Meidner im Exil“. In Zusammenarbeit mit dem jüdischen Museum in Frankfurt werden anlässlich des

Expressionist Ludwig Meidner im Museum Giersch

Ab dem 20. März wird im Museum Giersch der Goethe-Universität die Ausstellung „Horcher in die Zeit – Ludwig Meidner im Exil“ zu sehen sein. In Kooperation mit dem jüdischen Museum

Das bewegte Leben der modernen Frau

Leuchtende Rottöne zwischen Orange und Magenta, die sich mit Blau, Cyan und Gelb zu einem kontrastreichen und eindrucksvollen Farbenspiel entspinnen. Experimentelle Formen, die perspektivische Grenzen überwinden und vom Figurativen bis

Zwischen Aufbruch und Wanderlust

Ein junges Mädchen blickt uns entgegen. Forsch und eindringlich schaut es uns an und gibt unverfroren ihr ebenmäßiges Gesicht frei. Hell und zart, mit rosigen Wangen und einem wohlgeformten Mund,

Altes neu entdecken

Die Goethe-Universität präsentiert die 100-jährige Geschichte ihrer wissenschaftlichen Sammlungen in der Ausstellung »Ich sehe wunderbare Dinge« im Museum Giersch Die Nerven von Lord Carnarvon müssen aufs Äußerte angespannt gewesen sein,

You cannot copy content of this page